Fluglärm-Gutachter kündigt Rhein-Sieg-Kreis - Kölner Stadt-Anzeiger vom 23.02.20120
GESUNDHEIT Landrat Kühn hält die Studie unter Verschluss
Köln/Siegburg. Dass der Rhein-Sieg-Kreis eine wissenschaftliche Studie unter Verschluss hält, laut der Frauen von nächtlichem Fluglärm Brustkrebs, Leukämie und andere todbringende Krankheiten bekommen können, hat zu einem Eklat geführt. Seit zehn Monaten liegt die Expertise, die auf Daten aus dem Umfeld des Köln-Bonner Flughafens basiert, dem Siegburger Landrat Frithjof Kühn vor, veröffentlicht hat er sie allerdings immer noch nicht. Das ärgert den Verfasser, den Bremer Epidemiologen Professor Eberhard Greiser, derart, dass er seinen Vertrag mit dem Kreis gekündigt hat. Die 10 000 Euro, die er bereits erhalten hat, habe er zurücküberwiesen, teilte er mit. "So etwas habe ich noch nie erlebt", sagte Greiser, der zu den führenden Epidemiologen in Deutschland zählt. Zentrale Ergebnisse der Fluglärm-Studie, die bundesweit Aufsehen erregten, hatte der Wissenschaftler gegen den Willen des Landrates bereits im Sommer vorgestellt. (jos)