Flughafen-Antrag zum Nachtflug

Kölner Stadt-Anzeiger vom 24.08.07

Köln - Der Flughafen Köln Bonn hat bei der Landesregierung die Verlängerung seiner Nachtflugregelung beantragt. Die derzeit bis zum Jahr 2015 gültigen Vorschriften sollen um weitere 15 Jahre verlängert werden, erklärte eine Sprecherin am Donnerstag.

Nach Angaben des Unternehmens dürften zur Zeit in Köln/Bonn zur Nachtzeit nur Flugzeuge starten und landen, die auf der Bonusliste des Bundesverkehrsministeriums stehen und somit als lärmarm eingestuft sind.

Hintergrund des Antrags ist der Umzug der Frachtfluggesellschaften DHL und Lufthansa Cargo von Köln/Bonn nach Leipzig. Um diesen Weggang aufzufangen hat der Flughafen das Express-Frachtunternehmen FedEx mit seinem Drehkreuz für Zentral- und Osteuropa nach Köln/Bonn geholt.

Planungssicherheit wichtig

In den Verhandlungen mit ansiedlungswilligen Frachtunternehmen habe sich gezeigt, dass "Planungssicherheit für die Abwicklung nächtlicher Flugbewegungen an vorderster Stelle steht", heißt es in dem Schreiben des Flughafens an das Landesverkehrsministerium. Dies entspreche auch den Wünschen des bereits am Flughafen ansässigen Unternehmen UPS, das weiter in den Standort Köln/Bonn investieren möchte.

Die Zahl der nächtlichen Frachtflugbewegungen soll in den kommenden Jahren deutlich zurück gehen, und zwar ab 2008 um rund 6000 Flugbewegungen jährlich, bedingt durch den Weggang von DHL und Lufthansa Cargo. Erst ab 2010 kommen dann wieder etwa 1000 Flugbewegungen von FedEx hinzu.

Mehrere Anwohner-Initiativen wehren sich gegen die Ansiedlung von FedEx. Sie klagen über die massiven Lärmbelästigungen für die Flughafenanrainer.

http://www.ksta.de/jks/artikel.jsp?id=1187847270902