Siegburg wird Mitglied im Deutschen Fluglärmdienst e. V
Zeitnahe Messdaten

Siegburg. Er geht an die Substanz. Der nächtliche Fluglärm über Siegburg. Jetzt tritt die Kreisstadt dem Verein Deutscher Fluglärmdienst e.V. (DFLD) bei. Ein entsprechender Mitgliedsbeitrag wurde in der vergangenen Woche nach zustimmender Kenntnisnahme durch den städtischen Umweltausschuss gestellt. Wie berichtet, installiert die Stadt in Kürze eine "eigene" Messstation auf dem Dach der Grundschule Stallberg, um zeitnah über eigene Daten zu verfügen, statt auf die Werte der Anlage des Flughafens Köln/Bonn angewiesen zu sein. Die Mitglieder des Fluglärmdienstes erhalten bei der Aufbereitung und Auswertung der Messwerte computergestützte Analysen. Der Verein wertet die Daten aus, gleicht sie ab, bereitet sie fachkundig statistisch und online auf. Das ist eine weitere Hilfe im städtischen Kampf gegen den Nachtflug-Lärm. Der DFLD gründete sich 2002 und hat die quantitative Erfassung aller Emissionen des Luftverkehrs und deren transparente Darstellung zum Ziel. Der Verein verfügt inzwischen über ein dichtes Netz von 280 Messstationen, davon 40 im Auftrag von Städten und Gemeinden. Weitere Informationen: www.dfld.de.