Auflösung des Vereins "Ärzteinitiative für ungestörten Schlaf e. V." - Fortsetzung der Arbeit als Arbeitsgemeinschaft

Die Ärzteinitiative hatte bei ihrer ordentlichen Mitgliederversammlung im Herbst 2011 beschlossen, ihre Rechtsform als „eingetragener Verein" aus persönlichen Gründen aufzugeben; gleichwohl sollen ihre Aktivitäten zur Verfolgung der Gesundheitsgefahren durch nächtlichen Fluglärm als Arbeitsgemeinschaft fortgeführt werden. Wir sehen uns damit weiterhin in der Pflicht, auf die Verbreitung der bereits vorliegenden medizinischen Erkenntnisse und schließlich auf deren Umsetzung in der Politik hinzuwirken.

Das Anliegen des Vereins war es, die Grundlagen für die gesundheitlichen Schäden infolge des nächtlichen Fluglärms mit zu erarbeiten. Dies ist dem Verein sicher auch gelungen. In jedem Fall hat die Ärzteinitiative mit ihrer Initiative zum Anstoß der ersten Greiser Gutachten Bewegung in die Diskussion um die krankmachenden Faktoren von Fluglärm gebracht. Jetzt sind Politik und Öffentlichkeit gefordert, die gewonnenen Erkenntnisse durch tatkräftiges Handeln und entsprechende Beschlüsse zum Schutz der Bevölkerung umzusetzen.

Im Februar 2012 hatte Frau Dr. Noppeney alle Mitglieder über die Auflösung des eingetragenen Vereins informiert.

Diese Internetseiten sollen in Anbetracht der beachtlichen Informationsfülle zum Thema "Gesundheitsgefahren durch Fluglärm" und der Möglichkeit des Rückblicks auf über 10 Jahre erfolgreicher Arbeit der Ärzteinitiative - überwiegend als Archiv - erhalten bleiben!

Besondere aktuelle Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft der Ärzteinitiative sollen weiterhin eingestellt werden.

Der Webmaster verweist auf zwei andere von ihm unterhaltene Webseiten, die inhaltlich zum Thema "Nachtfluglärm und Gesundheit" aus etwas anderer Perspektive weiter aktuell informieren wollen:
www.nachtfluglaerm-koeln.de
www.lebenswertes-suelztal.de

Rösrath/Troisdorf im Mai 2012