Forderungen
der "Ärzteinitiative für ungestörten Schlaf Rhein-Sieg"
an die staatlichen Entscheidungsträger


· Transparenz der Gesundheits- und Lärmmess-Daten auf allen Ebenen (Krankenkassen, Berufsgenossenschaften, Lärmmessstellen, ...) und Aufzeigen ihrer Beziehungen zueinander.

· Wissenschaftliche Erörterung medizinischer Fragestellungen anhand des Screenings der Patientenbefragung. Medizinisch angelegte Untersuchungen, denen die aktuelle, reale Belastungssituation der Flughafen-Anlieger zugrunde liegt.

· Dialog zwischen sachverständigen Ärzten und den Verantwortlichen in der Landes- und Bundesregierung (Ministerien für Gesundheit, Umwelt und Verkehr)

· Nachtflugverbot (22.00 bis 6.00 Uhr) - zumindest eine mehrstündige Kernruhezeit (1.00 bis 6.00 Uhr) - in Verbindung mit der Einhaltung eines nächtlichen mittleren Lärmpegels von 32 dBA über die Nachtzeit von 8 Stunden.

· Umsetzung der Ergebnisse der Lärmwirkungsforschung aus präventivmedizinischer Sicht.