aus dem Kölner-Stadt-Anzeiger vom 12.06.02

UPS schafft neue Arbeitsplätze am Flughafen
Schwanhold kündigt auf Auslandsreise Investitionen in Köln / Bonn an.

Toronto - Am Köln-Bonner Flughafen sollen in den nächsten beiden Jahren 900 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen. Dies kündigte jetzt NRW-Wirtschaftsminister Ernst Schwanhold (SPD) während seiner einwöchigen Nordamerikareise an. Das Logistikunternehmen UPS werde seinen wichtigsten Europastützpunkt auf dem Köln-Bonner Flughafen weiter ausbauen und dafür 200 Millionen Euro investieren. Zusammen mit dem nachgelagerten Bereich würden sogar 1800 Arbeitsplätze entstehen.

Der NRW-Minister konferiert derzeit in Louisville (US-Bundesstaat Kentucky) mit der Unternehmensleitung von UPS. Schwanhold räumte ein, dass es in Zukunft zu zusätzlichen Nachtflügen kommen könnte. UPS will allerdings in einer weiteren Ausbauphase auch auf den im Bau befindlichen Gleisanschluss des Kölner Airports zurückgreifen, um Transporte von der Straße auf die Schiene zu verlagern. Außerdem wird eine Nutzung des jetzt von den Belgiern geräumten Kasernengeländes in Troisdorf-Spich erwogen.

UPS hatte bereits Mitte Mai zwei neue Airbus-Frachtjets vorgestellt, die ältere Boeing-757-Maschinen ersetzen sollen. Nach UPS-Angaben sind können diese Flugzeuge mehr Fracht laden, erzeugen aber weniger Lärm. Bei dieser Vorstellung hatte ein UPS-Sprecher allerdings - anders als jetzt Minister Schwanhold - angekündigt, dass die Zahl der nächtlichen Frachtflüge nicht erhöht werde. (gmw)