2. medizinisch-wissenschaftliches Symposium
der Ärzteinitiative für ungestörten Schlaf
vom 09.04.03 in Siegburg



im Kranz-Park-Hotel fand die Tagung statt


Lärmbedingte Schlafstörungen,
ein Zukunftsthema von Lärmwirkungs- und Schlafmedizinforschung


zur Zusammenfassung der Dokumentation

zur Gegenüberstellung verschiedener (Flug)-Lärmkriterien (Tabelle)

Augustheft
Lärmbedingte Schlafstörungen
Bericht zum 2. Symposium der Ärzteinitiative für ungestörten Schlaf Rhein-Sieg
zur Lärmwirkungs- und Schlafmedizin-forschung

Zusammenfassung des Symposiums in Bildern und Kommentaren:


Frau Dr. Noppeney eröffnete um 16.00 Uhr
das Symposium




Herr Landrat Frijthof Kühn hielt die Einführungsansprache
Dabei appellierte er in aller Deutlichkeit an die Verpflichtung der Landesregierung, entweder den Forderungen der Bürger im Umkreis des Flughafens nach ungestörter nächtlicher Ruhe nachzukommen, um deren Gesundheit nicht weiter zu gefährden, oder aber den Gegenbeweis zu den Erkenntnissen der Ärzteinitiative anzutreten.




Herr Prof. Dr. Dr. Gerd Jansen hielt das Haupt-Referat:
Lärmbedingte Schlafstörungen, zur Sicherheit wissenschaftlicher Aussagen einschlägiger Untersuchungen“



Herr Prof. Dr. Schulz (Erfurt) ging auf die Mikrostruktur des Schlafs ein und erläuterte die K-Komplexe und den Bedeutungsgehalt von Weckreizen



Herr Prof. Penzel aus Marburg (re.) weist darauf hin, dass es keine Experimente zu Grenzwerten gibt und dass lineare Interpolationen zwischen Lärm und Beeinträchtigung zur Bestimmung von Grenzwerten daher auch nicht erlaubt sind.
Herr Dr. Fronhofen aus Recklinghausen (li.) wies auf die deutlich geringere Resistenz der älteren Menschen gegenüber wiederholten Weckreizen hin.



Die Referenten und die Ärzte im Auditorium waren sich nach der anschließenden Diskussion darüber einig, dass das erstmals von Lärmwirkungs- und Schlafforschern gemeinsam bestrittene Forum der Ärzteinitiative einen neuen und wissenschaftlich ergiebigen Weg eingeschlagen habe. Dieser Dialog müsse unbedingt fortgesetzt werden.