Presse-Stimmen zum 3. Symposium der Ärzteinitiative vom 18.11.2006 in Siegburg (aktuellste Berichte zuerst)

Eberhard Greiser: "Wir haben ausschließlich objektive Faktoren"

General-Anzeiger Bonn vom 07.07.2007

Bremer Professor spricht über Ergebnisse seiner Untersuchung zum Zusammenhang zwischen nächtlichem Fluglärm und Arzneimittelverordnungen

Nächtlicher Fluglärm - Mehr Krach - mehr Pillen
Süddeutsche vom 01.03.2007
Menschen, die nachts von Fluglärm gestört werden, bekommen mehr Medikamente verschrieben als andere. Dabei stehen längst nicht nur Schlafmittel auf ihren Rezepten.

UBA-Presseinformation Nr. 08/2007

Presseinformation des Umweltbundesamt vom 22.02.2007
Nächtlicher Fluglärm kann krank machen (08/2007)
Studie zeigt: Nachtflugbetrieb stört gesundheitliches Wohlbefinden
Nächtlicher Fluglärm führt dazu, dass die Betroffenen häufiger den Arzt aufsuchen und die Ärzte diesen mehr Medikamente verschreiben.

Sendung "Guten Morgen NRW" vom 02.02.2007 (in NRW.TV)
Anlässlich der Greiser-Studie brachte NRW.TV eine gelungene Darstellung der Arbeit der Ärzteinitiative. Das Interview mit Frau Dr. Noppeney in der Sendung "Guten Morgen NRW" vom 02.02.2007 (in NRW.TV) können Sie sehen und hören, sofern Sie den "real-player" installiert haben! (Download ca. 22 MB)


Mit dem Fluglärm steigt der Tablettenkonsum
Studie belegt Zusammenhang zwischen Krach und Einnahme von Medikamenten bei Anwohnern von Flughäfen
FRANKFURTER RUNDSCHAU vom 12.01.2007
http://www.frankfurterrundschau.de/frankfurt_und_hessen/lokalnachrichten/aktuell/?em_cnt=1049003
Je stärker die Anwohner eines Flughafens durch nächtlichen Lärm belästigt werden, umso größer ist ihr Konsum an Schlaf-, Beruhigungs- und Herztabletten. Diesen Zusammenhang belegt die bisher größte Studie zu gesundheitlichen Folgen des Fluglärms für den Flughafen Köln/Bonn.

Ärzteinitiative gegen Fluglärm sieht sich bestätigt
Ärzte Zeitung, 08.01.2007
Studie gibt Hinweise auf Zusammenhang von nächtlichem Fluglärm und gesundheitlichen Einschränkungen
KÖLN (frk). Die "Ärzteinitiative für ungestörten Schlaf" im Rhein-Sieg-Kreis sieht sich bestätigt: Eine groß angelegte epidemiologische Studie legt einen Zusammenhang zwischen nächtlichem Fluglärm und gesundheitlichen Beeinträchtigungen nah.

Mehr Fluglärm - mehr Arzneimittel
Aus dem Rheinischen Ärzteblatt - Heft 01/2007
Weltweit größte epidemiologische Studie zur Gesundheitsgefährdung durch Fluglärm in Siegburg vorgestellt


NÄCHTLICHER FLUGLÄRM
Massenrezepte gegen Dauerattacken

Die weltweit größte Studie zeigt klar: Mit der Belästigung steigt der Tablettenkonsum.
Rheinischer Merkur Nr. 49, 07.12.2006


Es wird immer deutlicher: Fluglärm macht krank. In Gebieten mit nächtlichem Fluglärm um den Flughafen Köln-Bonn werden deutlich mehr Medikamente gegen Bluthochdruck und andere Herz-Kreislaufkrankheiten verschrieben wie in nicht belasteten Gebieten. Dies hat Prof. Greiser (Universität Bremen) in einer großangelegten Studie herausgefunden, die letzte Woche bei einer Tagung der Initiative "Ärzte für ungestörten Schlaf" vorgestellt wurde.


Kölner Stadt-Anzeiger v. 18.11.2006
Neue Studie warnt vor nächtlichem Fluglärm 

Kölnische Rundschau vom 15.11.06
Hoher Blutdruck wegen Lärm

WDR-Lokalzeit vom 18.11.2006, 19.30 Uhr
Gegen nächtliches Dröhnen: Experten stellen Studie über Fluglärm vor
Bei ihrem dritten medizinisch-wissenschaftlichen Symposium stellte die Ärzteinitiative für ungestörten Schlaf am Vormittag im Siegburger Stadtmuseum eine neue Studie zum Fluglärm vor. Für die Untersuchung, die belegen soll, dass nächtlicher Fluglärm die Gesundheit gefährdet, werteten die Mediziner zahlreiche Patientendaten aus dem Rhein-Sieg-Kreis und dem Rheinisch Bergischen Kreis aus.

RadioBremen: Fluglärm ist ungesund

Samstag, 18. November 2006, 12.00 Uhr
Nächtlicher Fluglärm schadet einer Studie zufolge der Gesundheit. Je intensiver die Anwohner dem Fluglärm ausgesetzt sind, desto häufiger und mehr bekommen sie spezifische Medikamente verschrieben. Die Studie wurde am Vormittag im nordrhein-westfälischen Siegburg vorgestellt. ... siehe auch hier

Man kann sich nur an den Kopf fassen
Kölner Stadt-Anzeiger, Rhein-Sieg-Kreis, vom 20.11.2006
VON MICHAEL HESSE, 19.11.06

Siegburg - „Der Zeitpunkt zum Handeln ist jetzt gekommen“, fordert Christian Maschke Konsequenzen aus dem Ergebnis einer Studie, nach der nächtlicher Fluglärm krank macht. Der bislang umstrittene Zusammenhang ist für ihn wissenschaftlich erhärtet worden, bekennt der Mitarbeiter vom Forschungsverbund Lärm und Gesundheit der TU Berlin. Im Siegburger Stadtmuseum hatte der Bremer Umweltepidemiologe Professor Eberhard Greiser auf einem medizinisch-wissenschaftlichen Symposium die weltweit größte epidemiologische Untersuchung zum Fluglärm vorgestellt. Ihr Resultat: Männer und Frauen in fluglärmbelasteten Gebieten am Flughafen Köln / Bonn nehmen häufiger blutdrucksenkende Mittel als Erwachsene in weniger oder nicht fluglärmbelasteten Vergleichsgebieten. Bluthochdruck und Herz-Kreislauferkrankungen sowie der gestiegene Medikamenteneinsatz sind die Folgen. ... mehr

Jahre auf diesen Tag hingearbeitet
Kölnische Rundschau vom 20.11.2006
VON MARKUS CARIS, 20.11.06, 07:09h

RHEIN-SIEG-KREIS. Vor der Wissenschaft kam die Politik. „Willkommen in einer kleinen rheinischen Stadt, in der alles in Ordnung wäre, wenn es nicht den Fluglärm vom Flughafen Köln / Bonn gäbe.“ So begrüßte der Siegburger Bürgermeister Franz Huhn Wissenschaftler, Ärzte und weitere fachkundige Teilnehmer im Siegburger Stadtmuseum. ... mehr


Lärmgeplagte Menschen gehen häufiger zum Arzt
STUDIE: Eberhard Greiser von der Uni Bremen legt in Siegburg die Ergebnisse seiner epidemiologischen Untersuchung vor: "Zusammenhang zwischen Fluglärm und Bluthochdruck sehr wahrscheinlich" ... mehr
General-Anzeiger Bonn - Lokales - vom 20.11.2006


Grüne wollen Nachtflüge begrenzen
Kölner Stadt-Anzeiger vom 05.12.06, 07:06h
Köln / Bonn - Eine Verlängerung der Nachtflugregelung für den Flughafen Köln / Bonn über das Jahr 2015 hinaus wird von den Grünen im Landtag abgelehnt. Die Fraktion will morgen einen Antrag im Landtag einbringen. Begründet wir die Forderung unter anderem mit den Ergebnissen der jüngsten epidemiologischen Untersuchung zu den Gesundheitsfolgen des nächtlichen Fluglärms. Danach führt Nachtfluglärm vermehrt zur Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Flughafenanwohnern. Für die Studie wurden Krankenkassendaten von mehr als 400 000 Patienten im Großraum Köln, Rheinisch Bergischer Kreis und Rhein-Sieg-Kreis ausgewertet. ... mehr